Jorsala
FR NL EN DE

Starttour Ieper-Brüssel

Die Starttour ist der Beginn der großen Reise nach Sarajevo und Istanbul. Die Starttour soll die Tour-Teilnehmer bekannt miteinander machen und vertraut machen mit den Werten für die Jorsala steht.

Die Starttour  ist viel besser als die große Reise ab Brüssel organisiert. Die Übernachtungsorte sind vereinbart  und es gibt geplante Treffen unterwegs. Es gibt eine vorläufige Route mit konkreten Plänen, aber jeder kann die Route frei wählen, sofern er rechtzeitig an den abgesprochenen Plätzen ist. Unten das vorläufige Programm.

Donnerstag 8 Mai: Startzeit in Ieper

10:30 bis 12:30 Uhr: Herzlich Willkommen im Rathaus von Ypern , Adresse: Grote Markt 34, 8900 Ieper, Ratssaal im ersten Stock
Achtung! Alle Teilnehmer melden sich von 10:30 bis 12:30 im Ratssaal für die notwendigen Informationen, Verwaltung und Terminen an
12:30 Uhr: offizieller Empfang durch den Stadtrat von Ieper
An die Wanderer wird von der Stadtverwaltung ein einfacher Empfang mit Sandwiches angeboten.

14:00 Uhr Start der Wanderung von Balkan-Musikern begleitet.

Donnerstag 8. Mai: Ieper – Palingbeek (11 km)

Zu dieser kurzen  Nachmittagswanderung sind Supporter, Ieperlinger …..etc. eingeladen um mitzuwandern.
14:00 Uhr: unter Begleitung von Balkan Musikern wandern wir zur ´Menenpoort´
Nach einer kurzen Besinnung geht die Wanderung weiter über die alten Festungen und entlang eines schönen Wanderwegs..
16:00 Uhr: Bedford Haus Cemetry. Besuch des beeindruckenden Friedhofs (mit Führer).
17: 00 Uhr: die Tour geht weiter durch die Palingbeek Domäne.
18: 00 Uhr: Ankunft in der Übernachtungsstätte Palingbeek Hoeve, Komenseweg 88, Hollebeke.
Alle Schlaf- und Küchen-Komfort (38 Betten, andere können auf Schlafmatten).
Freiwillige, zusammen mit den Teilnehmern, sorgen für ein gemütliches Abendessen.
Danach ein Kennenlernen von/über  Jorsala, Krieg und Frieden, Vielfalt und Dialog.

Freitag Mai 9: Palingbeek – Aalbeke (27 km)

Start für jeden frei, aber bis spätestens 9:00 Uhr.
Die Tour führt entlang der Sprachgrenze zum Friedhof.
14:30 Uhr: Soldaten-Friedhof-Menenwald (nach 19 km). Durchdringende Besinnungszeit mit den Barock- Musikern Sigiswald Kuijken und Marleen Thiers (La Petite Bande).
18:00Uhr: Ankunft Übernachtungsort: Abenteuerbauernhof Avanco, Brumierstraat 6, Aalbeke.
Übernachtung im Gruppenzelt auf eigenen Schlafenmatten.
Abendessen und am Lagerfeuer in Zusammenarbeit mit kongolesischen und chilenischen Belgiern.

Samstag 10. Mai: Aalbeke – Avelgem (23 km)

08:00-09:00 Uhr: Frühstück im Treffzentrum von Aalbeke (2 km).
Die Tour geht entlang einiger kleiner Naturschutzgebiete und der „SITE“ « High-Kortrijk ».
11:30 Uhr: Hogeschool Vives (9 km): Führung durch die Ausstellung « Nervenkrieg ».
18:00Uhr: Ankunft Übernachtungsort: College St. Jan Berchmans, Leopold Strasse 19, Avelgem.
Übernachtung im Sportsaal auf eigenen Schlafmatten.
Kostenloses Abendessen im Dorf.

Sonntag 11. Mai : Avelgem – Ronse (24 km)

Kostenloses Frühstück im Dorf, Abreise bis spätestens 09:00 Uhr.
Die Tour verläuft entlang einer wunderschönen hügeligen Route durch die flämischen Ardennen entlang der Sprachgrenze.
Übernachtung: Jugendherberge die Fiertel, Ronse.
Am Abend ein Treffen  in der Bar von der Jugendherberge zum Austausch von Erfahrungen

Montag 12 Mai: Ronse – Zarlardinge (18 km)

Frühstück in der Jugendherberge.
09:00 Uhr: Bemerkungen über die Gegend, durch die man wandert –  unter dem Motto: Blicke über das hinaus was Du siehst. Danach Start der Wanderung entlang einem schönen Pfad durch die flämischen Ardennen.

Übernachtung in einem schönen Bauernhof  in Zarlardinge (eigene Schlafmatten in der Scheune).
Aus Dank für die Gastfreundschaft jäten wir eine Stunde Unkraut.
Danach machen wir gemeinsam unser Abendessen in der Küche.

Dienstag 13 Mai: Zarlardinge – Gooik/Roosdaal/Lennik (27 km)

Start für jeden frei, aber bis spätestens um 9:00 Uhr.
Die Wanderung  geht weiter durch die schöne Pajottenland.
Auf dem Weg haben wir eine überraschende Begegnung im Zusammenhang mit Kunst und Krieg-Trauma.
Übernachtung: noch nicht genau bestimmt.
Kostenloses Abendessen im Dorf.

Mittwoch 14. Mai: Gooik/Roosdaaal/London – Brüssel (20 km)

rechtzeitiger Start, jeder muss pünktlich in Brüssel sein!
13:00 Uhr: Treffen bei der Kongress-Spalte (Grab des unbekannten Soldaten).
13:15Uhr: einfacher Empfang (mit Brötchen) im belgischen Senat.
14:00 Uhr: offizieller Empfang im Plenarsaal des Senats durch den Präsident des Senats.
Nach dieser Tour im Senat.
Übernachtung: noch nicht genau bestimmt.

Beteiligung an den Kosten

Alle Teilnehmer sind grundsätzlich für die Kosten für Unterkunft und Verpflegung verantwortlich, darin haben Sie auch die völlige Freiheit. Unterwegs werden möglicherweise Gruppenabsprachen gemacht für gemeinsame Einkäufe oder Mahlzeiten.

Trotz allem wird die Unterkunft während der Start-Tour „Ieper-Brüssel“ von Jorsala für die Gruppe organisiert. Alle Teilnehmer tragen zur Deckung dieser Kosten solidarisch bei. Richtpreis: +/-50 bis 60 € für die Start-Tour Ieper-Brüssel (7 Übernachtungen). Dieser Beitrag kann beim Start  in Ieper gezahlt werden.

Teilnahme und Anmeldung

Vorab-Anmeldung für die Start-Tour ist erforderlich, wenn Übernachtungen gewünscht wird.
Anmeldung bis spätestens Mai 1. Anbei das Anmeldeformular.
Möchten Sie eine Wordversion des Anmeldeformulars? Mail an:   membership@jorsala.org
Wichtig: bis 15. April gilt eine Priorität-Regelung für Teilnehmer, die auch eine Strecke zwischen Brüssel und Istanbul wandern.
Mitwandern während des Tages erfordert keine Anmeldung, aber gerne eine Nachricht hierüber im Voraus.

Allgemeine Informationen: www.jorsala.org

Allgemeine Informationen: info@jorsala.org

Anmeldung: Anmeldeformular

Weitere Fragen zur Mitgliedschaft: membership@jorsala.org

Wichtig:

Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, während der ganzen Wanderung den Geist der Jorsala zu respektieren. Jeder Teilnehmer übernimmt persönlich die volle Verantwortung für seine Wanderung, die Wahl der Route, Sicherheit, Versorgung und Übernachtung. Jorsala Vzw bietet Chancen, kann aber für die Teilnehmer der Tour keine Verantwortung übernehmen, auferlegt keine Verpflichtungen, aber hilft jedem wo sie kann. Alle Teilnehmer sorgen gemeinsam für den Erfolg der Tour.